Häufige Fragen - Was Sie schon immer über Brunnenbau wissen wollten.

Worauf ist beim Brunnenbau zu achten?

Der Brunnenbau gehört zum meisterpflichtigen Handwerk – achten Sie auf den Meistertitel und die Eintragung in der Handwerkskammer. Prüfen sie die Angebote sorgfältig! Vergleichen Sie nicht nur den Endpreis, sondern auch die dafür angebotenen Leistungen.

 

Wo sollte man im Grundstück bohren?

Den Bohrpunkt bestimmt der Auftraggeber in Abstimmung mit uns, meist bei einer Vor-Ort-Beratung. Wichtig dafür Lage der Bohrung (keine unterirdischen Leitungen oder Bauwerke, Zuführung von Strom usw.).

 

Gibt es auf meinem Grundstück ein Wasservorkommen?

Mit Wasservorkommen ist in Sachsen und Sachsen-Anhalt, Thüringen, Harz, Vogtland usw. nahezu überall zu rechnen. Die Ergiebigkeit sowie die notwendige Tiefe der Bohrung variiert jedoch und ist regionsabhängig. Wasserqualität und -Quantität hängen maßgeblich von den geologischen Verhältnissen am jeweiligen Standort ab. Das Baugrundrisiko liegt hier beim Auftraggeber.

 

Bringt ein größerer Bohrdurchmesser mehr Wasser?

Nein! Zumindest für den privaten Brauchwasserbrunnen sind größere Bohrdurchmesser nicht so von Bedeutung. Sie erhöhen nur die Kosten.

 

Ein größere Ausbaudurchmesser bringt mehr Wasser?

Das denken viele private Bauherrn.
Aber der Ausbaudurchmesser des Brunnens hat nichts mit der Wassermenge zu tun, sondern der Zulauf entscheidet über die Ergiebigkeit.

Bei uns erfolgt der Ausbau für private Brauchwasserbrunnen nach Geologie am Bohrstandort und erforderlicher angepaßter Kiesschüttungsstärke, meist in 3″ / 4″ oder 4 1/2″ Zoll.
Die günstigsten Unterwassermotorpumpen werden meist in 3” Zoll (80 mm oder 4” Zoll (100 mm) angeboten. Viel größer als die Pumpe sollte der Ausbau nicht sein. Sonst besteht das Risiko, daß die Tauchpumpen nicht mehr optimal gekühlt werden können.

 

Wie finde ich die richtige Unterwassertauchpumpe?

Als Erstes ist der Ausbaudurchmesser des Brunnens entscheidend. Danach richtet sich die Größe der Pumpe (3” / 4” Zoll oder größer).
Ist der Brunnen nach den Bohrarbeiten fertig ausgebaut, erfolgt ein Pumpversuch. Dabei wird die Wasserleistung des Brunnens festgestellt und die Absenkung des Grundwasserspiegels mit einem Kabellichtlot ausgelotet. Mit diesen Daten läßt sich nun in Abstimmung mit dem Kundenwunsch, die richtige Tauchpumpe (Wasserleistung/Druck) genau bestimmen und auf die nötige Höhe in den Brunnen einbauen.
Hinweis: Die Unterwasserpumpe sollte nicht im Filterbereich ansaugen.

 

Was für Kostet fallen an, wenn sie kein Wasser finden?

Sollte es dazu kommen, daß ein Brunnen wegen zu wenig Wasser nicht ausgebaut wird, stellen wir nur die erbrachte Leistung der Erkundungsbohrung und die Kosten für An- und Abfahrt in Rechnung, kein weiteres Material.

 

Welchen Abstand muss ich beim Brunnenbau zu Grundstücks- bzw. Nachbargrenzen einhalten?

In der Regel verpflichtend sind 3 Meter von der Grundstücksgrenze. Selbstverständlich ist es hier auch möglich, mit Ihren Nachbarn individuelle Vereinbarungen zu treffen.

 

Welche Materialien werden für den Brunnenausbau verwendet?

Von uns werden AUSSCHLIESSLICH geprüfte Filter- und Aufsatzrohre für den Fachbereich Brunnenbau nach DIN 4925, sowie geeigneter Filterkiese und Quellton verwendet.

 

Wie tief können Sie bohren?

Wir können Ihnen Bohrungen bis zu einer Tiefe von 200 Metern abteufen.

 

Ist Brunnenwasser immer Trinkwasser?

Nein!! Vor dem erstmaligem Trinkwassergenuß aus einem Brunnen ist prinzipiell eine amtliche Wasseranalyse notwendig (Kontrollanalysen jährlich). Sprechen Sie uns an!

 

Wie sollte ein Bauherr bei Interesse für eine Wasser/ Wasser- Wärmepumpe vorgehen?

Zunächst sollte er sich von einem Brunnenbauer mit Ortskenntnis beraten lassen. Auf Grund der hohen Anforderungen dieses offenen Systems mit Förder- und Schluckbrunnen bieten nur sehr wenige Bohrfirmen diese Leistung an. Empfehlenswert ist zuerst der Bau eines Brunnens, an welchem durch eine Pumpversuchsaus­wertung und eine Wasseranalyse nochmals die Machbarkeit überprüft werden muss.

 

Wie viele Bohrungen müssen für eine Wärmepumpe gebohrt werden?

Die Anzahl der Bohrungen ist grundsätzlich von Ihrem Wärmebedarf und der geologischen Lage Ihres Gebäudes abhängig. Hier wird im Vorhinein Ihr Bedarf ermittelt, aus dem sich dann die Bohrtiefe und die Anzahl der Bohrungen ergibt.

 

 

 

Konnten wir Ihre Frage bis jetzt nicht beantworten, dann schreiben Sie uns doch eine Mail unter: info@diebrunnenbohrer.de